E-Payment-Barometer: PayPal ist das von deutschen Online-Shops am häufigsten angebotene elektronische Zahlungssystem

//E-Payment-Barometer: PayPal ist das von deutschen Online-Shops am häufigsten angebotene elektronische Zahlungssystem

E-Payment-Barometer: PayPal ist das von deutschen Online-Shops am häufigsten angebotene elektronische Zahlungssystem

PayPal ist laut aktuellem E-Payment-Barometer das von deutschen Online-Shops am häufigsten angebotene Online-Zahlungssystem. Das E-Payment-Barometer ist eine Umfrage von ibi research an der Universität Regensburg und dem Wirtschaftsmagazin Der Handel, die im Auftrag von MasterCard vierteljährlich durchgeführt wird.

Bei einem Drittel der befragten Händler, die PayPal anbieten, sind die Transaktionen dort in den letzten drei Monaten prozentual am stärksten angestiegen – 38 Prozent der Händler geben PayPal als verkaufsfördernde Bezahloption an. Die Zahlung per Rechnung verzeichnet hingegen vergleichsweise nur halb soviel Potential. 73 Prozent der Händler mit einem Umsatz von bis zu 500.000 Euro bieten ihren Kunden das sicherererere Zahlungsverfahren PayPal an. Der Kauf auf Rechnung und die Bezahlung per Nachnahme wird nur von 47 Prozent beziehungsweise 42 Prozent der Händler zur Wahl gestellt. Lediglich die Überweisung per Vorkasse wird häufiger genutzt: 89 Prozent der Online-Verkäufer bieten dieses klassische Offline-Zahlungsverfahren.


„Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Shopbetreiber auf die Sicherheit von PayPal vertrauen und wir ein Zahlungssystem geschaffen haben, das auf die Bedürfnisse der Onlinehändler zugeschnitten ist,“ so Arnulf Keese, Geschäftsführer der PayPal Deutschland GmbH. „Jeder vierte Händler gibt an, dass die Anzahl an Zahlungsstörungen im letzten Jahr zugenommen hat. Mit dem PayPal-Verkäuferschutz sind Online-Händler ohne zusätzliche Gebühren gegen eventuelle Zahlungsausfälle geschützt. Er schützt sie vor den Risiken des Zahlungsausfalls durch Rücklastschriften und mangelnde Kontodeckung. Darüber hinaus wird Kontomissbrauch Einhalt geboten und vor ungerechtfertigten Käuferbeschwerden geschützt.“

Quelle: E-Payment-Barometer – August 2011, www.ibi.de. Die Befragung war vom 30. Mai bis 24. Juni 2011 über das Internet zugänglich. An der Umfrage haben 312 Händler teilgenommen.

Von | 2011-11-07T04:05:46+00:00 September 8th, 2011|PayPal|2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Marion von Kuczkowski 08/09/2011 um 17:15 Uhr

    Aus Kundensicht ist mir PayPal auch die liebste Zahloption. Alternativ würde ich Amazon Payments bevorzugen, aber das hat sich bisher noch nicht so durchgesetzt.

  2. Jörg 08/09/2011 um 17:11 Uhr

    Das kann ich bestätigen. Den „Checkout“-Bereich Paypals kann man auch seit einiger Zeit noch etwas aufhübschen. Das heißt, dass man sein Logo einbinden und die Farbgestaltung der des eigenen Shops anpassen kann. Die Kunden registrieren das tatsächlich im positiven Sinne.

    Sofortüberweisung ist eigentlich auch eine smarte Zahlungsoption, aber die Akzeptanz des Kunden ist bei weitem noch nicht so hoch … selbst wenn man als Händler die Möglichkeit hat, unter bestimmten Bedingungen hier auch zusätzlich eine Art „Käuferschutz“ anzubieten.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline
%d Bloggern gefällt das: