Zahlen-Daten-Fakten

Gestern habe ich nach langer Zeit wieder einmal eine Liste der eBay Top 40 Suchbegriffe veröffentlicht und heute blicke ich einmal auf die Zahlen hinten den Suchbegriffen.
Was mich interessiert: Kaufen die Käufer auch das, was sie suchen?

Im Bereich "Möbel & Wohnen" steht der Kleiderschrank auf Platz 1 innerhalb Top 40 Suchbegriffe ( Platz 5 in der Gesamtwertung) und im Februar 2014* wurden bei eBay 8887 Kleiderschränke verkauft.
Platz 2 aus der Kategorie "Möbel & Wohnen" belegt das Sofa ( Platz 8 innerhalb der Gesamtwertung). Davon wurden im Februar 2014* bei eBay 11980 Stück verkauft, dann kommt die Küchenzeile auf Platz 3 ( Platz 11 in der Gesamtwertung) mit 1584 verkauften Küchenzeilen im Februar 2014*.
Platz 4 belegt die Kommode ( Platz 35 in der Gesamtwertung). Davon wurden im Februar 2014* bei eBay 13.819 Stück verkauft und auf dem letzten Platz der Top 40 Suchbegriffe ( Platz 5 aus der Kategorie " Möbel & Wohnen innerhalb der Top 40 Suchbegriffe belegt der Teppich - davon wurden im Februar 2014* bei eBay 27.247 Stück verkauft.

Hier die schnelle Übersicht:
1. Kleiderschrank 8887 verkaufte Artikel*
2. Sofa 11980 verkaufte Artikel*
3. Küchenzeile 1584 verkaufte Artikel*
4. Kommode 13.819 verkaufte Artikel*
5. Teppich 27.247 verkaufte Artikel*

Geht man nach den verkauften Stückzahlen, würde sich ein anderes Ranking ergeben:
1. Teppich 27.247 verkaufte Artikel*
2. Kommode 13.819 verkaufte Artikel*
3. Sofa 11980 verkaufte Artikel*
4. Kleiderschrank 8887 verkaufte Artikel*
5. Küchenzeile 1584 verkaufte Artikel*

Nimmt man noch andere Angebote aus der Kategorie " Möbel & Wohnen" dazu, ergibt sich ein weiteres Bild.
So wurden im Februar 2014* bei eBay 15.995 Spiegel und 18.477 Betten verkauft. Spiegel taucht in den Top 100 Suchbegriffen gar nicht auf, Bett steht auf Platz 57 in der Gesamtwertung.Auch der Suchbegriff Regal taucht in den Top 100 Suchbegriffen nicht auf, dennoch wurden davon 38.710 Stück im Februar 2014* bei eBay verkauft. Tische gingen bei eBay im Februar 2014* 22.194 x über die virtuelle Ladentheke, Stühle verkauften sich 15.140 x und auch sie tauchen unter den Top 100 Suchbegriffen nicht auf. ( Ausnahme Esstisch auf Platz 51).

Würde man also hier ein Ranking nach verkauften Stückzahlen machen, würde das folgendermaßen aussehen:

1. Regal 38.710 verkaufte Artikel* (nicht in den eBay Top-Suchbegriffen)
2. Teppich 27.247 verkaufte Artikel* (Platz 5 / 40 in der Gesamtwertung)
3. Tisch 22.194 verkaufte Artikel* (nicht in den eBay Top-Suchbegriffen)
4. Bett 18.477 verkaufte Artikel* (nicht in den eBay Top-Suchbegriffen)
5. Spiegel 15.995 verkaufte Artikel* (nicht in den eBay Top-Suchbegriffen)
6. Stuhl 15.140 verkaufte Artikel* (nicht in den eBay Top-Suchbegriffen)
7. Kommode 13.819 verkaufte Artikel* (Platz 4 / 35 in der Gesamtwertung)
8. Sofa 11980 verkaufte Artikel* (Platz 2 / 8 in der Gesamtwertung)
9. Kleiderschrank 8887 verkaufte Artikel* (Platz 1 / 5 in der Gesamtwertung)
10. Kuechenzeile 1584 verkaufte Artikel* (Platz 3 / 11 in der Gesamtwertung)

Fazit: Die eBay Top Suchbegriffe geben schon einen guten Überblick darüber, was sich bei eBay gut verkaufen lässt, aber neben den Top Suchbegriffen gibt es viele weitere Bestseller, die in der Liste der eBay Top Suchbegriffe gar nicht auftauchen.

*Daten erhoben vom 27.01.2014 - 25.02.2014

ebay hat gestern die Quartalszahlen für das 4. Quartal 2013 veröffentlicht:

eBay Inc
• Am Mittwoch, den 22. Januar 2014, hat eBay die Geschäftszahlen für das 4. Quartal 2013 und das Gesamtjahr 2013 veröffentlicht.
Geschäftszahlen Q4-2013
• Der Umsatz von eBay Inc. betrug in Q4-2013 4,5 Mrd. US-Dollar, dies entspricht einer Steigerung um 13% im Vergleich zu Q4-2012.
• Der Nettogewinn von eBay Inc. lag bei 850 Mio. US-Dollar, eine Zunahme um 13% im Vergleich zu Q4-2012.
• Im 4. Quartal 2013 bewegte eBay Inc. im Handel ein Volumen von 61 Mrd. US-Dollar, dies sind 22% mehr als im Vorjahresquartal (das im Handel bewegte Volumen umfasst das Handelsvolumen aus dem Marktplatzgeschäft, das Nettovolumen aller PayPal-Zahlungen sowie den E-Commerce-Handelsumsatz von eBay Enterprise).

Geschäftszahlen Gesamtjahr 2013
• Für das Gesamtjahr 2013 lag der Umsatz von eBay Inc. bei 16 Mrd. US-Dollar (+14% gegenüber 2012) und der Nettogewinn bei 2,6 Mrd. US-Dollar (+9% gegenüber 2012).
• Im Jahr 2013 hat eBay Inc. im Handel ein Gesamtvolumen von 212 Mrd. US-Dollar bewegt. Dies umfasst das gesamte Handels- bzw. Zahlungsvolumen der drei Bereiche eBay Marketplaces, PayPal und eBay Enterprise.

eBay Marktplatz
Geschäftszahlen Q4-2013
• Der Umsatz aus dem Marktplatzgeschäft lag in Q4-2013 mit 2,3 Mrd. US- Dollar 12% über dem Vorjahreswert.
• Das Handelsvolumen des Marktplatzgeschäfts (der Wert der gehandelten Waren und Dienstleistungen ohne den Bereich Automobile) lag bei 21,5 Mrd. US-Dollar, ein Anstieg um 13% im Vergleich zum Vorjahresquartal.
• Das internationale Marktplatzgeschäft außerhalb der USA war für 57% des Umsatzes verantwortlich.
• Die Anzahl der aktiven registrierten eBay-Nutzer stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 14% auf 128 Mio.
• Verkäufe zu Festpreisen machten global 73% des erzielten Handelsvolumens aus.
Geschäftszahlen Gesamtjahr 2013
• Der Umsatz aus dem Marktplatzgeschäft lag im Gesamtjahr 2013 bei 8,3 Mrd. US-Dollar (+12% gegenüber 2012).
• Das im Marktplatzgeschäft bewegte Handelsvolumen betrug im gesamten Jahr 2013 76,5 Mrd. US-Dollar (+13% gegenüber 2012).

PayPal
Geschäftszahlen Q4-2013
• Der Umsatz von PayPal lag im 4. Quartal 2013 bei 1,8 US-Dollar, ein Wachstum von 19% im Jahresvergleich.
• Das Nettogesamtvolumen aller PayPal-Zahlungen betrug im 4. Quartal 2013 52 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 25% im Jahresvergleich.
• Die Anzahl der aktiven PayPal-Kundenkonten stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 16% auf 143 Millionen.

Geschäftszahlen Gesamtjahr 2013
• Der Umsatz von PayPal lag im Gesamtjahr 2013 bei 6,6 Mrd. US-Dollar (+19% gegenüber 2012).
• Im gesamten Jahr 2013 hatten alle PayPal- Zahlungen ein Nettogesamtvolumen von 180 Mrd. US-Dollar (+24% gegenüber 2012).

eBay Enterprise
Geschäftszahlen Q4-2013
• Der Umsatz von eBay Enterprise lag im 4. Quartal 2013 bei 392 Mio US-Dollar.
• Das durch eBay Enterprise bewegte Handelsvolumen lag bei 1,7 Mrd. US-Dollar.

Geschäftszahlen Gesamtjahr 2013
• Im Gesamtjahr 2013 lag der Umsatz von eBay Enterprise bei 1,1 Mrd. US-Dollar (+3% gegenüber 2012).
• eBay Enterprise hat im gesamten Jahr 2013 ein Handelsvolumen von 4,2 Mrd. US-Dollar (+14% gegenüber 2012) bewegt.

2013 war ein spannendes Jahr. Ein neuer Papst wurde gewählt und ein zukünftiger König erblickte in London das Licht der Welt. Was die Deutschen sonst noch beschäftigte, zeigen die nachstehenden eBay-Zahlen.

• Der Winter zog sich weit ins neue Jahr hinein und so waren Handschuhe zu Jahresbeginn beliebte Accessoires. Alle drei Minuten freute sich jemand über neue Handschuhe.
• Egal, ob alaaf oder helau: In Deutschland feiert man überall gerne die fünfte Jahreszeit. Dazu gehört natürlich die richtige Verkleidung. Im Februar wechselte sekündlich ein Kostümden Besitzer.
• Der März bescherte der Welt einen neuen Papst und in jeder Minute einem eBay-Käufer eine Bibel.
• Jedes Jahr werden rund 400.000 Ehen in Deutschland geschlossen. Bevorzugte Jahreszeit für das Jawort ist der Sommer. Die Vorbereitungen starten natürlich schon früher: In den Frühlingsmonaten wurde alle acht Minuten ein Brautkleid bei eBay gekauft.
• Zufall oder nicht: Als unsere niederländischen Nachbarn im April die Inthronisierung von Willem-Alexander und Máxima feierten, wurden bei eBay Deutschland täglich fünfniederländische Flaggen und alle sieben Minuten ein orangefarbenes T-Shirt verkauft.
• Nach dem Triple-Sieg von Bayern München gab es für viele Fans kein Halten mehr. Im Mai, als endlich alle drei Titel bei den „Roten“ waren, wurde alle zehn Minuten ein Trikot der Münchner verkauft.
• Der Juni war noch sehr verregnet, doch die Deutschen waren bestens gerüstet: Alle vier Minuten wurde eine Regenjacke und alle drei Minuten ein Paar Gummistiefel verkauft.
• Am 28. Juni startete der Verkauf der ersten exklusiven Designer-Kooperation von eBay. Der beliebte Designer Guido Maria Kretschmer hatte eine Wochenend-Kollektion entworfen und der Ansturm auf die limitierten Teile war riesig. Das erste Kleidungsstück war bereits nach drei Minuten ausverkauft.
• Nachdem der Sommer etwas hatte auf sich warten lassen, wurde es im Juli endlich heiß. So heiß, dass man sich abkühlen musste: Alle vier Minuten wechselte ein Planschbeckenden Besitzer.
• Ende Juli erblickte Prinz George in London das Licht der Welt. Auch in Deutschland wurden viele Kinder geboren. Die Ausstattung dafür kam von eBay: Alle vier Minuten ging einStrampler über die virtuelle Ladentheke und alle acht Minuten ein Schnuller.
• Feiern liegt in der Natur der Deutschen, dazu gehört auch immer ein kühles Bier. Am liebsten wird dies offensichtlich auf der Wiesn in der passenden Tracht getrunken: Im August wurde alle drei Minuten eine Trachtenlederhose und fast jede Minute ein Dirndl gekauft. Das waren doppelt so viele Dirndl wie noch 2012.
• Im September wurde das neue iPhone 5S von Apple vorgestellt. Grund genug für viele Apple-Liebhaber, ihr iPhone 4 zu verkaufen, um sich das aktuellste Modell zulegen zu können. Alle vier Minuten wurde im September ein iPhone 4 bei eBay verkauft.
• Hamster Hank ist seit Herbst das neue Gesicht von eBay. Der exzentrische und liebenswerte Hamster hat die Beliebtheit seiner Artgenossen offenbar angekurbelt: Im November wurde alle 20 Minuten ein Hamsterkäfig bei eBay gekauft.
• Die Jeans wurde dieses Jahr 140 Jahre alt und ist so modern wie eh und je. Pro Sekunde gingen im Jubeljahr drei Jeanshosen allein im Bereich Damenmode über die virtuelle Ladentheke.

Quelle: eBay

Tags:

Gerade in der Vorweihnachtszeit ermöglichen die neuen mobilen Technologien entspannte und bequeme Einkaufserlebnisse, unabhängig von Zeit und Ort. Laut einer aktuellen repräsentativen Online-Umfrage, die der weltweite Marktplatz eBay gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Innofact durchgeführt hat, plant in diesem Jahr schon knapp ein Viertel (22,8 Prozent) der Deutschen, Weihnachtsgeschenke über mobile Geräte zu kaufen. Weitere 29,3 Prozent der Verbraucher geben an, „vielleicht“ über die mobilen Kanäle Geschenke zu kaufen. „Die Zahlen belegen einmal mehr, dass das Einkaufen über Smartphones und Tablets längst keine Zukunftsmusik mehr ist. Gerade in der Weihnachtszeit bieten die mobilen Kanäle den Verbrauchern bequeme und flexible Einkaufsmöglichkeiten ohne Schlange stehen in überfüllten Kaufhäusern“, so Tim Hilpert, Mitglied der Geschäftsleitung von eBay in Deutschland.

Jeder zweite Deutsche (50,7 Prozent), der mobile Kanäle zum Kauf nutzen wird, plant drei bis fünf Geschenke über Smartphone oder Tablet zu erwerben. 25,8 Prozent der mobilen Käufer wollen sogar mehr als fünf Geschenke per iPhone & Co. kaufen. 48,5 Prozent der mobilen Käufer geben an, dass sie dabei über 100 Euro per Smartphone und Tablet ausgeben wollen. Die Nutzung der unterschiedlichen Geräte zum mobilen Geschenkekauf ist ausgeglichen. 50,7 Prozent der Verbraucher, die mobil Geschenke kaufen möchten, werden dafür vor allem ihr Smartphone nutzen, bei 49,3 Prozent wird vor allem das Tablet im Einsatz sein.

Ebenfalls bemerkenswert: Die Mehrheit der Befragten (52,3 Prozent) plant in diesem Jahr die meisten Weihnachtsgeschenke online zu kaufen, im Vergleich zu 46 Prozent, die den Großteil in stationären Geschäften kaufen möchten. Darüber hinaus wurde danach gefragt, welcher der folgenden drei Punkte beim Online-Weihnachtseinkauf am wichtigsten sei: keine Versandkosten, besonders schneller Versand oder einfache Rückgabemöglichkeiten. Fast die Hälfte (48,8 Prozent) gab dabei den kostenlosen Versand an. 29,1 Prozent finden einen besonders schnellen Versand am wichtigsten und für lediglich 22,1 Prozent sind einfache Rückgabemöglichkeiten entscheidend beim Online-Geschenkekauf.

Bei der Umfrage handelt es sich um eine Online-Befragung, die vom Marktforschungsinstitut Innofact durchgeführt wurde. Hierbei wurden 1.004 Personen im Zeitraum vom 19. November bis 20. November 2013 befragt. Die Verteilung der Befragten war bevölkerungsrepräsentativ nach Geschlecht und Alter.

Tags:

Die Become Europe GmbH, Tochterunternehmen der Become Inc, weltweit führender Preisvergleichs-Anbieter mit Sitz in Silicon Valley, Kalifornien /USA, hat im Weihnachtsgeschäft 2012 die am besten konvertierenden Produktkategorien aus seinem über 15.000 Shops umfassenden deutschen Händlernetzwerk ermittelt. Spitzenreiter ist in diesem Jahr die Kategorie „Kleider und Röcke“. In dieser Kategorie wurden in Relation zu den getätigten Redirects die meisten Verkäufe erzielt.

Die Erwartungen des deutschen Einzelhandels an das Weihnachtsgeschäft 2012 sind hoch: Mit prognostizierten 80 Milliarden Euro soll ein neuer Umsatzrekord erreicht werden. Auch der Online-Handel soll stark profitieren – insgesamt rechnet der Deutsche Handelsverband HDE mit rund 7,4 Milliarden Euro Online-Umsatz. Das wäre ein Anteil von neun Prozent am gesamten Weihnachtsgeschäft in Deutschland.


Doch welche Produktkategorien im Internet sind nicht nur beliebt, sondern erzielen auch die meisten Umsätze? Become Europe ist dieser Frage nachgegangen und hat eine umfassende Analyse der am besten konvertierenden Produktkategorien erstellt. Über 15.000 Online-Shops und eine mehrere Millionen Angebotsdaten umfassende deutsche Datenbasis wurde vom 1. November bis 10. Dezember 2012 ausgewertet. Dabei wurden im Bereich der Conversion Rate Spitzenwerte von zwei bis nahezu sieben Prozent ermittelt. Als Gesamtergebnis konnten die Top 10 der erfolgreichsten Produktkategorien für das laufende Weihnachtsgeschäft in Deutschland ermittelt werden:

1. Kleider & Röcke
2. Silberschmuck
3. Trekking & Wandern
4. Lego & Playmobil
5. Herrenschuhe
6. Taschen & Koffer
7. Kosmetik, Parfum & Körperpflege
8. Innenbeleuchtung
9. Puppen & Zubehör
10. Damenschuhe

Quelle:Become Europe

Tags:
SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline