Amazon

Amazon bereitet sich bereits auf das Weihnachtsgeschäft vor und hat begonnen, mehr als 13.000 Saisonarbeitskräfte für die neun deutschen Logistikzentren zu rekrutieren. Diese erhalten einen Stundenlohn von mindestens 10 Euro brutto sowie attraktive Zusatzleistungen wie monatliche Bonuszahlungen. Gesucht wird an allen deutschen Logistik-Standorten von Amazon: an beiden Standorten in Bad Hersfeld sowie in Brieselang, Graben, Koblenz, Leipzig, Pforzheim, Rheinberg und Werne.

Steven Harman, Direktor EU Operations bei Amazon und verantwortlich für die deutschen Logistikzentren sagte: „Jedes Jahr vergrößern wir unsere Teams an allen deutschen Logistik-Standorten für die Weihnachtssaison. Dafür suchen wir jetzt mehr als 13.000 Saisonarbeitskräfte zur Aushilfe in der Weihnachtssaison. Gemeinsam mit unseren 11.000 festangestellten Mitarbeitern ermöglichen sie, dass wir unser Lieferversprechen gegenüber unseren Kunden auch in dieser betriebsamen Zeit pünktlich erfüllen können. Ich freue mich schon darauf, viele bekannte Gesichter wieder bei uns begrüßen zu dürfen, die uns jedes Jahr aushelfen wollen.“

Wie die festangestellten Mitarbeiter lagern die Saisonarbeitskräfte Waren ein, kommissionieren und verpacken Bestellungen. Voraussetzungen für erfolgreiche Bewerber sind eine gültige Arbeitserlaubnis sowie grundlegende Deutsch- oder Englischkenntnisse.

Nähere Informationen zu den offenen Stellen und den Bewerbertagen in den Logistikzentren sind unter www.jobs-amazon.de erhältlich.

Die Logistikzentren von Amazon als Arbeitgeber

Amazon bietet allen Mitarbeitern wettbewerbsfähige Löhne. Diese liegen für Logistikmitarbeiter am oberen Ende dessen, was in vergleichbaren Jobs bezahlt wird. Die Löhne an allen deutschen Logistik-Standorten betragen für diese Mitarbeiter umgerechnet mindestens 10 Euro brutto pro Stunde. Saisonkräfte verdienen den gleichen Basislohn wie festangestellte Mitarbeiter.

Festangestellte Mitarbeiter kommen nach zwei Jahren Betriebszugehörigkeit auf durchschnittlich 2.354 Euro brutto im Monat inklusive monatlicher Bonuszahlungen, einer Jahressonderzahlung und Mitarbeiteraktien.

Hinzu kommen Zusatzleistungen wie Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge, eine kostenlose Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherung sowie Mitarbeiterrabatte. Alle deutschen Logistikzentren haben eine Kantine, die gesundes und preiswertes Essen anbietet, welches von Amazon bezuschusst wird.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern in Deutschland seit zwei Jahren die Möglichkeit, sich neben der Arbeit bei Amazon weiter zu qualifizieren. Die Fachrichtung wählen die Mitarbeiter selbst aus einem umfangreichen Kurskatalog aus, sie muss nicht für die Tätigkeit im Logistikzentrum relevant sein. Das Unternehmen übernimmt im Rahmen des sogenannten „Career Choice“-Programms 95 Prozent der Aus- und Fortbildungskosten, bis zu einer Summe von 8.000 Euro in vier Jahren.

Amazon hat in Deutschland mehr als 13.000 feste Arbeitsplätze geschaffen, davon 11.000 in den Logistikzentren. Allein in den letzten zwölf Monaten hat Amazon 1.000 befristete Verträge in feste Jobs umgewandelt. Zusätzlich sind viele tausend indirekte Arbeitsplätze entstanden: Zum Beispiel haben Verkäufer des Amazon-Marketplace allein in Deutschland rund 90.000 Jobs geschaffen.

Blick hinter die Kulissen eines Logistikzentrums

Für interessierte Kunden und die breite Öffentlichkeit öffnet Amazon die Tore der Logistikzentren und bietet Führungen an den Standorten Bad Hersfeld, Graben und Koblenz an. Anmeldungen sind unter www.amazon.de/amazon-besuchen möglich.

Quelle: Amazon

Tags:

American Playboy: The Hugh Hefner Story beginnt im Amerika der Nachkriegszeit. Die Serie nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in das Jahr 1953, als das Magazin zum ersten Mal veröffentlicht wurde, und durch die folgenden sechs Jahrzehnte des Lebens und der Karriere von Hugh Hefner. Sie zeigt, wie Hefner zum Vertreter für soziale Gerechtigkeit und Verfechter der Bürgerrechte wurde, während er gleichzeitig Angriffsziel für die konservative Bewegung war – in ständigem Klinch mit dem FBI und J. Edgar Hoover. American Playboy erzählt die Geschichte Hugh Hefners in seinen eigenen Worten – mit Zugang zu mehr als 17.000 Stunden nie zuvor gezeigter Aufnahmen aus den Playboy-Archiven und persönlichen Sammelalben Hefners (mit mehr als 2600 an der Zahl hält Hefner den Guinness-Weltrekord). Hefner selbst hat sich stark in die Entstehung und Produktion der Dokumentation eingebracht und so seine Erlebnisse und Geschichten aus erster Hand einfließen lassen.

„Obwohl Hugh Hefner auf der ganzen Welt bekannt ist, weiß kaum jemand, welchen Einfluss er auf einige der wichtigsten sozialen Revolutionen Amerikas hatte“, so Conrad Riggs, Head of Unscripted bei den Amazon Studios. „Wir freuen uns darauf, Prime-Mitgliedern die bisher noch nie erzählte Geschichte von Hugh Hefner, seinem bemerkenswerten Leben und seinen Beiträgen zur modernen amerikanischen Geschichte näher zu bringen.“

„Wir wollen die Geschichte, wie sich der Playboy in den vergangenen 63 Jahren entwickelt hat, ausführlich erzählen. Die Suche nach den richtigen Partnern dafür hat lange gedauert – ich glaube, wir haben sie im Team von Stephen David Entertainment und Amazon gefunden“, so Hugh Hefner. „Ich freue mich, dass die Dokuserie Licht ins Dunkel dieser unglaublichen Reise bringen wird. Und sie wird zeigen, welche Stimme der Playboy in der Diskussion über unsere sich stetig verändernde Kultur hatte. Außerdem habe ich die Hoffnung, andere zu inspirieren, ihre Träume zu verwirklichen.“

American Playboy: The Hugh Hefner Story wird von Emmy-Preisträger Stephen David Entertainment und Alta Loma Entertainment produziert. Als Executive Producer fungieren Stephen David (The Men Who Built America, The World Wars, The Making of the Mob, The American West), Peter Jaysen (You Me Her) and Dick Rosenzweig (The House Bunny, The Playboy Club). Koproduzenten sind Shirley Escott (Shadow of Doubt, The Making of the Mob: New York) und Tim Kelly (NASCAR: The Rise of American Speed, American Genius).

Quelle: Amazon

Tags:

Der ultraschnelle Lieferservice Prime Now kommt jetzt, nach dem Start in Berlin im Mai, auch nach München: Mit Prime Now können sich Münchner Prime-Mitglieder ab sofort ihre Bestellungen entweder innerhalb einer Stunde oder innerhalb eines wählbaren 2-Stunden-Fensters zwischen 8:00 und 24:00 Uhr liefern lassen. In 14 deutschen Metropolregionen steht Prime-Mitgliedern bereits die Gratis Same-Day Lieferung zur Verfügung. Deutschlandweit profitieren Kunden des beliebten Prime-Programms bereits vom kostenlosen Premiumversand von Millionen von Artikeln.

So funktioniert Prime Now in München und Berlin

Um Prime Now zu nutzen, laden sich Kunden einfach die für Android und iOS kostenlos verfügbare Prime Now App auf ihr Smartphone oder Tablet. Darüber prüfen sie die Verfügbarkeit des Services für ihre Lieferadresse, wählen dann aus mehreren tausend Prime Now-Produkten aus und können anschließend ihre Lieferung in Echtzeit verfolgen. Der Mindestbestellwert für Prime Now beträgt 20 EUR. Die Prime Now-Lieferung innerhalb eines 2-Stunden-Lieferfensters ist gratis und die Lieferung innerhalb einer Stunde kostet 6,99 EUR. Der Service ist von Montag bis einschließlich Samstag verfügbar. Falls der Kunde zur Zustellzeit nicht zuhause ist, kann er per Prime Now App eine alternative Lieferadresse angeben. Die vollständigen Zustellgebiete für den Raum München und Berlin finden Kunden unter www.amazon.de/primenow.

Umweltschonend verpackt

Als Verpackung der Lieferung dienen entweder Papiertüten oder wiederverwendbare Isoliertaschen aus Kunststoff für gekühlte und gefrorene Produkte. Diese Taschen nimmt der Fahrer nach der Lieferung wieder mit. Viele große und schwere Artikel, wie zum Beispiel Getränkekästen, werden ohne Zusatzverpackung zum Kunden gebracht.

Amazons Lieferpartner setzen neben Lieferwägen, elektronisch angetriebene Lastenfahrräder ein, um die die Bestellung zum Kunden zu bringen.

Same-Day-Lieferung in 14 Metropolregionen

In 14 Metropolregionen in Deutschland können Prime-Mitglieder die Gratis Same-Day Lieferung nutzen. Damit erhalten sie noch am selben Tag ihre Bestellung. Prime-Mitglieder geben dazu ihre Bestellung von Same-Day qualifizierten Artikeln am Morgen eines Werktages oder Samstages auf und erhalten ihre Bestellung noch am selben Abend zwischen 18 und 21 Uhr – ganz ohne Aufpreis ab einem Mindestbestellwert von 20 EUR. Der Same-Day Lieferservice ist in folgenden Metropolregionen verfügbar: Berlin, Bonn, Bremen, Köln, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg, Leipzig, Stuttgart und in großen Teilen des Ruhrgebiets. Kunden finden die vollständigen Zustellgebiete unter www.amazon.de/sameday.

Die Vorteile von Amazon Prime im Überblick

Prime-Mitglieder profitieren zudem von einem umfangreichen Entertainment-Angebot: Sie können mehr als 15.000 Filme und Serienepisoden mit Deutschlands beliebtestem Streaming Service Prime Video unbegrenzt streamen, haben Zugriff auf über eine Million Songs mit Prime Music und erhalten unbegrenzten Foto-Speicherplatz in der Amazon Cloud. Außerdem haben sie Zugang zu über einer Million kostenlosen eBooks in der Kindle Leihbücherei für Kindle-Besitzer, zu Amazon Pantry und zu Verkaufsaktionen auf Amazon und BuyVIP – und das alles für nur 49 EUR im Jahr. Kunden, die Prime noch nicht kennen, können den Service unter www.amazon.de/prime 30 Tage lang kostenlos testen.

Quelle: Amazon

Tags:

Der zweite Prime Day des Unternehmens ist der stärkste Verkaufstag aller Zeiten bei Amazon.de. Am 12. Juli, von 0:00 Uhr bis 23:59 Uhr, wurden mehr als 7 Millionen Produkte verkauft. Der Prime Day bei Amazon.de ist somit erfolgreicher als jeder Cyber Monday oder der Black Friday. Er übertrifft zudem deutlich den bisher erfolgreichsten Tag, den 14. Dezember 2015, an dem 5,4 Millionen Produkte verkauft wurden.

Die Top-Seller am Prime Day 2016 auf Amazon.de waren:

- Fire TV Stick
- Kindle Paperwhite
- Tefal Edelstahl-Pfanne by Jamie Oliver

Kunden auf Amazon.de kauften außerdem:

- Mehr als 255.000 Brettspiele, Kuscheltiere und andere Spielwaren
- Mehr als 275.000 Paar Schuhe
- Mehr als 84.000 Parfums
- Mehr als 39.000 Packungen Süßigkeiten
- Mehr als 25.000 elektrische Zahnbürsten
- Mehr als 23.000 Kopfhörer

„Wir freuen uns, dass unser Prime Day Angebot bei Kunden so gut angekommen ist und bedanken uns bei allen, die ihn zu einem solchen Erfolg gemacht haben“, so Ralf Kleber, Country Manager Amazon.

Ungebrochene Nachfrage nach digitalen Geräten
Der Trend, TV-Serien, Filme, Musik oder Games auf den HD Fernseher zu streamen, spiegelt sich in der immensen Nachfrage nach dem Fire TV Stick: Wie im Vorjahr ist der kompakte Streaming-Player das beliebteste Produkt der Prime-Kunden in Deutschland und Österreich. Dass digitales Lesen immer populärer wird, verdeutlicht das riesige Interesse am Kindle Paperwhite, der von allen Produkten am zweithäufigsten bestellt wurde.

Kundenversprechen erfüllt
Die Vorbereitungen auf den Prime Day in den 29 europäischen Logistikzentren liefen über mehrere Monate. Armin Cossmann, Regionaldirektor: „Das Logistiknetzwerk von Amazon war gut auf die erhöhte Nachfrage vorbereitet. Wir freuen uns, dass wir auch am Prime Day mit über sieben Millionen bestellten Produkten das Kundenversprechen wie gewohnt einhalten konnten.“

Voller Erfolg für Verkäufer
Im Vergleich zum letzten Jahr nahmen mehr als doppelt so viele Amazon-Händler weltweit am Prime Day 2016 teil. Sie boten tausende Deals an, darunter einzigartige Artikel aus den Bereichen Elektronik und Spielzeug, Haushalt und Mode.

„Der Amazon Prime Day 2016 war für uns bei LEABAGS ein voller Erfolg. Wir konnten unsere Verkaufszahlen gegenüber dem letzten Prime Day sogar verdoppeln und haben zu Spitzenzeiten über drei Artikel pro Sekunde verkauft – darunter auch unser Bestseller, der LEABAGS Oxford, eine Umhängetasche aus echtem Büffelleder. Zudem konnten wir viele neue Kunden gewinnen, die uns bisher noch nicht kannten“, sagt Eugen Zimbelmann, Co-Founder von LEABAGS aus Göppingen.

„Wir haben am Prime Day 2016 die vierfache Menge im Vergleich zum letzten Jahr verkauft – 8.000 Sonnengläser an einem Tag, das ist ein neuer Rekord für uns! Besonders spannend war für uns, viele neue Kunden auf Amazon zu erreichen“, freut sich Stefan Neubig, Geschäftsführer von Sonnenglas mit Sitz im fränkischen Abstatt.

Ercan Yigit, Geschäftsführer von Clubfashion24 GmbH & Co. KG., ist ebenfalls begeistert: „Wir konnten am Prime Day 2016 innerhalb kurzer Zeit über 6.000 Exemplare unserer „Yazubi Chino Hose“ verkaufen. Der Tag war ein voller Erfolg für uns und wir haben den Umsatz vom letzten Prime Day nochmals verdoppelt“.

Quelle: Amazon

Tags:

Schon oft habe ich mich gefragt, warum der Amazon Verkaufscoach mir im Seller Central bestimmte Produkte vorschlägt, die absolut nicht zu meinem Sortiment passen. Heute habe ich einen ganz besonderen Schatz in meinen Wachstumsempfehlungen entdeckt:
Den Kokain Axt Schlüsselring!
KokainAxt1
Kokain Axt? Nicht nur ich werde mich fragen, was das sein soll?
Das muss ich mir näher ansehen.
Die Beschreibung ist deutlich und auch die Bilder zeigen, dass sich da jemand wirklich Gedanken um die Nutzungsmöglichkeiten gemacht hat.
The ultimate axe for cutting coke!
Coke cutting lumberjack style!

Man kann die Axt sogar als Geldversteck nutzen, wenn man seine Scheine eng zusammenrollt und in dem Schlüsselstiel versteckt.
Aber nein liebes Amazon, ich möchte keine Kokain Axt verkaufen und gebe den Tipp hier gerne weiter.

Tags:
  • Werbung

  • Kategorien

  • Archiv

  • Werbung

  • Meta

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline