Vor der Osterreisewelle möchte ich hier ein Thema aufgreifen, das in letzter Zeit verstärkt im Netz diskutiert wird.
Via Twitter, Facebook & Co werden Urlaubsgrüße aus fernen Ländern an Freunde und Follower verschickt, Blogger versehen neuerdings ihre Posts mit " Stadtstempeln" - z.B. Marion von Kuczkowski am 18.03.2010 aus Bonn ( statt Berlin ) , eBayer nutzen die von eBay zur Verfügung gestellte " Abwesenheitsbenachrichtigung" und teilen dem Leser mit, dass sie zur Zeit nicht zu Hause sind.
Die Frage, die dabei aufkommt ist:
Ist es sinnvoll im Netz zu verbreiten, dass die Wohnung gerade nicht bewohnt ist?
Ist es möglicherweise sogar fahrlässig, wenn dann in dieser Zeit ein Einbruch stattfindet und kann die Versicherung möglicherweise sogar den Versicherungsschutz verweigern?
Durch das Netz ist es ein Kinderspiel die Anschriften der Urlaubenden herauszufinden, bei denjenigen, die Impressumpflichtig sind, sowieso.
Menschen mit krimineller Energie finden mit wenigen Klicks heraus, ob sich ein Besuch in der unbewohnten Wohnung lohnen könnte. Die Menschen verraten vieles im Netz.
Und auch bei eBay findet der " böse Bube" Einladungen zur "Wohnungsbesichtigung"- wenn er denn danach sucht:
Ich verlinke jetzt ganz bewusst nicht auf das Angebot und veröffentliche nur den typischen Text, den ein Verkäufer - wie viele andere auch- bei eBay im Angebot hinterlegt hat:
Liebe Käufer vom 29.01. bis 03.02. sind wir abwesend. In der Zeit erfolgt kein Versand und es werden keine Mails beantwortet. Davor und danach wie gewohnt schneller Versand und Email Beantwortung.
Im Impressum finde ich dann Name, Anschrift, Telefonnummer.
(Ich habe auch extra ein Angebot gesucht, bei dem die Verkäufer aktuell schon wieder zu Hause sind, denn natürlich würde man es finden selbst wenn ich nicht darauf verlinke)


Ich möchte mit diesem Artikel einfach zum Nachdenken anregen, denn ich persönlich wäre sehr vorsichtig mit Mitteilungen dieser Art und vielleicht haben sich einige noch gar keine Gedanken darüber gemacht welche Konsequenzen daraus entstehen könnten. ( Nicht müssen - könnten!)