Ich staune wieder einmal über eBay.
Das Urteil von St.Pölten ist wohl offensichtlich noch nicht zu allen eBay-Mitarbeitern durchgedrungen!
Zu Erinnerung: eBay war nach dem Urteil des Landesgerichts St. Pölten dazu verurteilt worden, einem eBay Käufer wegen grob fahrlässiger Verletzung der Sorgfaltspflicht einen Schadenersatz in Höhe von 16.463 Euro zahlen.

Nun lese ich gerade eine Mail von eBay und staune!
Da wird ein Verkäufer beworben, der

  • als gewerblicher Anbieter auf Impressum, AGB und Widerrufsrecht verzichtet
  • 3! Bewertungen bei eBay hat
  • sich als Dropshipper outet
  • und die Markenware ( als Dropshipper ohne Erfahrung) aus Hongkong bezieht, aus Deutschland? verschickt, selbst aber in USA angemeldet ist!

Ich kann es kaum glauben!
Billig ist nicht alles!
Und man kann versuchen das den Käufern zu predigen, bis sie davon träumen und dann kommt eBay und bewirbt sogar die Verkäufer, von denen man mit etwas gesundem Menschenverstand abraten müsste!

Nun hält sich der Umsatz von knapp über 2000 Euro im letzten Monat in Grenzen, aber es laufen noch weitere Angebote - von eBay beworben!